architekturfabrik ziemke - HAW Sanierung
architekturfabrik ziemke - HAW Sanierung
architekturfabrik ziemke - HAW Sanierung

HAW Sanierung | Hamburg, DE | 2006

Mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften am Berliner Tor in Hamburg führten wir einen regen Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Unsere Aktivitäten im Gebäude des Fachbereiches Elektrotechnik und Informatik haben uns zu dem Gedankenspiel angeregt, dessen südlich und westlich orientierte Fassaden mit Photovoltaik-Elementen zu verkleiden.

Im Entwurf mit der Faltung der Photovoltaikfläche ist die Konstruktion so gestaltet, dass die obere Seite Energie absorbiert, die untere Seite Sonnenstrahlung reflektiert. Die reflektierte Strahlung fällt auf die darunterliegenden PV-Flächen, damit erhöht sich der Energieertrag. Es entsteht eine Tragkonstruktion in der Grundform eines Dreiecks. Durch Reihung mehrerer Lamellen entsteht das Bild einer gefalteten Oberfläche. Die wellenförmige Fassade soll Energie, Bewegung und Dynamik zum Ausdruck bringen. Eine Verkleidung mit Dünnschichtmodulen, die auch als transparente Elemente zum Einsatz kommen können, macht diese Form möglich.

Daten

Hamburg, Deutschland
2006
Auftraggeber Sunenergy GmbH Hamburg
Studie zur energetischen Optimierung
Nutzfläche -
Baukosten 3.000.000 €