architekturfabrik ziemke - Liese-Prokop Schule
architekturfabrik ziemke - Liese-Prokop Schule
architekturfabrik ziemke - Liese-Prokop Schule

Liese-Prokop Schule | Maria Enzerdorf, AT | 2011

Für die Liese-Prokop Schule in Maria Enzersdorf - eine der erfolgreichsten Sportschulen in Österreich – wurde Anfang 2011 ein Wettbewerb für den Neubau eines Schulgebäudes und einer Sporthalle ausgeschrieben. Unser vorgeschlagener Schulneubau soll Auftakt und Aushängeschild für das gesamte Sportzentrum sein und gleichzeitig die umgebenden Freiräume und Wegebeziehungen des recht heterogen bebauten Grundstücks neu ordnen.

Die Schule fügt sich nach außen als disziplinierter, geradliniger Baukörper in den städtebaulichen Kontext – dagegen ist der organisch geformte, transparente Innenhof sichtbarer Ausdruck von Bewegung und Interaktion der sportbegeisterten Schüler und Lehrer. Während die öffentliche Haupterschließung einem konventionellen Eingangsschema folgt, durchdringen sich Innenhof und Außenraum im rückwärtigen Bereich und formulieren den für Pausen und Kommunikation erforderlichen offenen Zwischenraum, der gleichzeitig den direkten internen Übergang zum Sportzentrum darstellt. Im Inneren werden alle Bereiche der Schule übersichtlich durch ein kleines Foyer mit Freitreppe erschlossen. Im Erdgeschoss befinden sich Verwaltung und Bibliothek mit direktem Zugang zum begrünten Hof, in den oberen Geschossen sind die verschiedenen Unterrichtsräume in sogenannten Clustern angeordnet. Vor jedem Cluster entstehen durch Aufweitungen der Innenhoffassade kleine „Marktplätze“, die Raum für kreative Interaktionen und Kommunikation bieten.

Daten

Maria Enzerdorf, Österreich
2011
Auftraggeber ÖLSZ
Wettbewerbsbeitrag
Nutzfläche 4.300 m²
Baukosten -